Sprungziele
Inhalt

„Ich erzähl euch mal”
Alltag einer U3 Gruppe

Jeden Morgen werde ich von meiner Mama oder meinem Papa in den Kindergarten gebracht. In der Gaderobe ziehen sie mich aus, hängen die Sachen an meinen Haken und schon kann ich in die Gruppe flitzen, in der schon die Erzieherinnen aus meiner Gruppe warten und mich fröhlich begrüßen.

Die Großen quatschen noch ein bißchen miteinander, wie ich geschlafen habe oder wann ich wieder abgeholt werde. Ab und zu trägt mich Mama oder Papa auch in die Gruppe und ich fliege dann erst auf den Arm der Erzieherin, um ersteinmal anzukommen und in Ruhe zu schauen, wer alles da ist. Manchmal wenn ich noch so richtig müde bin und ich nicht so gut geschlafen habe, kann ich mich auch in mein Bett legen - das steht für mich immer bereit. An manchen Tagen flitze ich auch einfach los und schaffe es noch nicht einmal "Hallo" zu sagen. Nach und nach kommen immer mehr Kinder mit denen ich spielen kann.

Um 9 Uhr frühstücken wir alle gemeinsam. Jeder isst das, was Mama oder Papa eingepackt hat. Nach dem Frühstück starten wir richtig durch. Wir spielen in der Gruppe, malen, kneten, gehen in die Turnhalle, auf den Spielplatz oder in den Wald. Den Wald können wir sogar sehen, wenn wir in unserer Gruppe aus dem Fenster schauen. Manchmal matschen (experiementieren) wir auch mit Sand, Wasser oder Rasierschaum. Wir entdecken mit vielen verrrückten Sachen unsere kleine Welt.

Um 11:30 Uhr gibt es bei uns Mittagessen. Hier gibt es immer leckere Sachen. Gemeinsam sitzen wir am Tisch und wünschen uns einen guten Appetit. Ich versuche schon Vieles allein zu essen, doch schaffe ich es nicht,
kommen meine Erzieherinnen schnell zu mir und helfen. Nach dem Essen gehen wir noch schnell Hände und Mund waschen und weiter geht´s. Einige meiner Freunde wollen schlafen gehen, sie ziehen sich aus, legen ihre Kleidung in ihr eigenes Fach und flitzen in ihr Bett. Meine anderen Freunde die nicht mehr schlafen, können weiter spielen und warten, bis die anderen Kinder ausgeschlafen haben und wieder aufstehen.

Um 14:30 Uhr essen wir einen kleinen Snack, da essen wir die restlichen Brote oder Obst, welches wir noch vom Frühstück übrig gelassen haben. Da werden auch schon einige von meinen Freunden abgeholt, aber nach dem Snack können wir weiterspielen oder gehen raus - wenn das Wetter gut ist. Bei richtig gutem Wetter gehen wir
sogar schon vor dem Snack nach draußen auf den Spielplatz und essen dort unser Brot aus den Brotdosen.
Das finde ich richtig toll.

Nach und nach werden immer mehr Kinder abgeholt, aber da wir nachmittags mit den Kindern der großen Gruppen zusammen spielen dürfen, ist immer jemand da, mit dem ich spielen kann. Wenn ich abgholt werde flitze ich schnell zu Mama oder Papa, ziehe mich flott an oder lasse mich auch gern anziehen und schon geht es ab nach Haus und ich freue mich auf meinen nächsten Kindergartentag.

nach oben zurück